Wir über uns

Vor über 125 Jahren, im Herbst 1884, legte Hans Hinrich Fockmit der Gründung einer Steinhauerei und Pflasterei den Grundstein für unser heutiges Unternehmen.

Hauptsächlich war die "Pflasterei und Steinhauerei Fock" mit der Be- und Verarbeitung von Findlingen beschäftigt. In schwerer körperlicher Arbeit wurden diese am Fundort bzw. auf dem Lagerplatz zu Bord- und Pflastersteinen verschiedener Größen oder zu Mauer- und Fundamentsteinen bearbeitet.

Nach dem ersten Weltkrieg übergab Hans Hinrich Fock den Betrieb seinem Sohn, dem Steinsetzmeister Rudolf Fock, dessen Namen unser Unternehmen heute noch trägt.

Rudolf Fock setzte das Werk seines Vaters kontinuierlich fort und leitete den Betrieb durch die schweren Zeiten der Inflation, der Weltwirtschaftskrise und die Wirren des Zweiten Weltkrieges.

Im Jahre 1948 trat Henry Fock in das väterliche Unternehmen ein.

In diesem Jahr, nach der Währungsreform, begann ein neuer Abschnitt in der Firmengeschichte.

Der Krieg hatte ein Millionenheer von Arbeitslosen 

hinterlassen, die auf sinnvolle Beschäftigung warteten. In dieser Not setzte der Staat auf die "Wertschaffende Arbeitslosenfürsorge": Notstandsarbeiten wurden in Auftrag gegeben, Arbeitslose vom Arbeitsamt zugewiesen. In reiner Handarbeit stellte die auf über 100 Mitarbeiter angewachsene Belegschaft, Straßen und Kanäle im gesamten Kreisgebiet her.

  Die ersten großen Maßnahmen wurden in Kaltenkirchen ausgeführt:
  • Der erste Ausbau des "Marschweges" als Schotterstraße
  • 1951 der Ausbau der Straße "Wulfskamp" als erste Erschließung
  • 1952 der Ausbau der "Schützen- und Königstraße"
  • von 1954 bis 1957 die Ortsentwässerung in vier Bauabschnitten
  • und 1958 bis 1959 der Bau der Ortsdurchfahrt B 433

Der Bestand an Baugeräten und Maschinen passte sich im Laufe der Jahre den übertragenen Aufträgen an und wurde nach Bedarf und technischen Fortschritt ergänzt bzw. erweitert.

Heute steht ein leistungsfähiger Maschinen-, Geräte- und Fahrzeugpark zur Verfügung.

Waren in den 50er Jahren für die Durchführung der Arbeiten noch überwiegend Hilfskräfte erforderlich, so sank die Anzahl der benötigten Mitarbeiter mit der fortschreitenden maschinellen Ausrüstung und Technisierung des Betriebes.

Das Unternehmen hat mittlerweile Dipl.-Ing. Klaus Fock übernommen. Hat sich das Antlitz des Unternehmens in seiner über 125jährigen Geschichte auch gewandelt - aus dem Handwerksbetrieb des Steinhauers und Pflasterers Hans Hinrich Fock ist ein moderner mittelständischer Betrieb geworden - so waren die Grundlagen aller vier Generationen, die den Betrieb bis heute führten, doch gleich:

Mut zum Risiko und Freude an der Arbeit!

 


RUDOLF FOCK GmbH & Co. KG
Tief- und Straßenbau
Feldstraße 3
24568 Kaltenkirchen
Telefon: (0 41 91) 95 36 -0
Telefax: (0 41 91) 95 36 -29
E-Mail: info@rudolffock.de

site created and hosted by nordicweb